Veermaster Fondskommentar 09–2018

Über­ge­ord­ne­tes Umfeld:

  •  Die von den USA aus­ge­hen­den Zoll-Aus­ein­an­der­set­zun­gen sind wei­ter­hin rich­tungs­be­stim­mend für die Märk­te. Wäh­rend es in Nord­ame­ri­ka eine Eini­gung zwi­schen den USA, Mexi­ko und Kana­da gibt, haben sich die Fron­ten gegen­über Chi­na wei­ter ver­här­tet. Eine kurz­fris­ti­ge Ent­span­nung dürf­te auch davon abhän­gen, ob eine har­te Hal­tung oder eine Eini­gung Trump und sei­ner repu­bli­ka­ni­schen Par­tei mehr bei den anste­hen­den Wah­len hilft.
  • Euro­pa und der deut­sche Akti­en­markt haben aber auch ganz eige­ne Pro­ble­me: neben den wei­ter sto­cken­den Brex­it-Ver­hand­lun­gen schickt sich die neue ita­lie­ni­sche Regie­rung an, die euro­päi­schen Defi­zit-Kri­te­ri­en ein­sei­tig auf­zu­kün­di­gen. Stark stei­gen­de Zin­sen für ita­lie­ni­sche Staats­an­lei­hen sind die Fol­ge – und viel­leicht Anlass für eine Anglei­chung der ita­lie­ni­schen Poli­tik an die Rea­li­tä­ten.
  • Die im letz­ten Monat zeit­wei­se dra­ma­ti­sche Situa­ti­on in den Emer­ging-Mar­kets-Wäh­run­gen hat sich sta­bi­li­siert – aber auch nicht mehr. Stei­gen­de US-Zin­sen sind ein star­ker Belas­tungs­fak­tor und anhal­tend hef­ti­ge Aus­schlä­ge in den betrof­fe­nen Märk­ten eine wahr­schein­li­che Fol­ge.
  • Die Stim­mung an den Akti­en­märk­ten zeig­te sich im Sep­tem­ber unein­heit­lich. Wäh­rend sich die Ver­än­de­run­gen zumeist in Gren­zen gehal­ten haben, konn­te der Nik­kei deut­lich (über 5%) zule­gen und der indi­sche Markt hat über 7% ein­ge­büßt. Zum Ende des Monats keim­ten neue Zins­ängs­te aus den USA auf; die Ren­di­ten stei­ger­ten sich merk­lich vor dem Hin­ter­grund, dass die brum­men­de Wirt­schaft zu einer stär­ke­ren Infla­ti­on und damit mehr Zins­stei­ge­run­gen denn bis­her erwar­tet füh­ren könn­te.

 

Der Veer­mas­ter Fle­xi­ble Navi­ga­ti­on Fund UI:

  • Die Ent­wick­lung im Sep­tem­ber war wie­der­um stark geprägt von ein­zel­nen Wer­ten, in die wir inves­tiert sind (bei­spiels­wei­se Tele Colum­bus und Ger­ry Weber auf der nega­ti­ven, aber auch H&M und Metro auf der posi­ti­ven Sei­te). Von den ande­ren Anla­ge­klas­se, bei­spiels­wei­se den Edel­me­tal­len, gab es nicht nur kei­ne Unter­stüt­zung, son­dern wei­te­re Rück­gän­ge.
  • Wir haben in ers­ter Linie diver­se Nach­käu­fe vor­ge­nom­men sowie eine ers­te Dax-Long-Posi­ti­on auf­ge­baut.
  • Unse­re Edel­me­tall-Posi­tio­nen (Gold, Sil­ber und Pla­tin) haben wir im Sep­tem­ber unver­än­dert gelas­sen. Ange­sichts der schwa­chen Ent­wick­lung wird eine Auf­sto­ckung immer wahr­schein­li­cher.
  • Die Kern-Wäh­rung des Fonds ist der Euro. Aber neben die­sem und fast natur­ge­mäß dem USD sind wir auch direkt oder indi­rekt in den Fremd­wäh­run­gen GBP, CHF, NOK, SEK, TRY und BRL inves­tiert.

Wir sehen den Fonds wei­ter gut gewapp­net für das anspruchs­vol­le Markt­um­feld. Dank der Struk­tur des Fonds, unse­rer Anla­ge­stra­te­gie und unse­rem brei­ten Anla­ge­uni­ver­sum tref­fen Hand­lungs­fä­hig­keit und Hand­lungs­wil­len mit der not­wen­di­gen Ruhe und gesun­dem Men­schen­ver­stand auf­ein­an­der.