Veermaster Fondskommentar 06–2018

Über­ge­ord­ne­tes Umfeld:

  • Immer wie­der Trump – es ver­geht kaum ein Tag, an dem sei­ne Äuße­run­gen und Tweets nicht für Schlag­zei­len sor­gen. In den nun gut 500 Tagen im Amt sind poli­tisch wie wirt­schaft­lich eine Rei­he von Akzen­ten gesetzt wor­den, die in der Zeit davor kaum denk­bar waren. Das schwers­te Gewicht hier­bei hat seit eini­ger Zeit der von den USA mit den wich­tigs­ten Han­dels­part­nern aus­ge­tra­ge­ne Zoll-Dis­put, der mehr und mehr zum Han­dels­krieg wird.
  • Dass man bei Han­dels­aus­ein­an­der­set­zun­gen die­ser Art am Ende nicht als lupen­rei­ner Gewin­ner daste­hen kann, stört die US-Admi­nis­tra­ti­on nicht. Trump wird aus sei­ner Sicht sicher­lich gewin­nen und bedient dabei sei­ne Kli­en­tel mit Blick auf die wich­ti­gen Zwi­schen­wah­len im Novem­ber.
  • Am 13.06. hat die ame­ri­ka­ni­sche Noten­bank FED erwar­tungs­ge­mäß eine wei­te­re Zins­er­hö­hung vor­ge­nom­men. Die 10-jäh­ri­gen US-Zin­sen im Juni unver­än­dert nahe 3%.
  • In Euro­pa dis­ku­tiert man nach wie vor über das The­ma Flücht­lin­ge und es ver­stärkt sich der Ein­druck, dass Geschlos­sen­heit vor allem in der Rhe­to­rik vor­kommt. Im Han­dels­streit hält man glück­li­cher­wei­se zusam­men, hat man doch mit den lau­fen­den Brex­it-Ver­hand­lun­gen aus­rei­chend Her­aus­for­de­run­gen im eige­nen Vor­gar­ten. Hier zeich­ne­te sich zuletzt ein „sof­te­rer Aus­stieg“ ab, wovon die Bri­ten wie das übri­ge Euro­pa glei­cher­ma­ßen pro­fi­tie­ren wür­den.
  • Die Stim­mung an den Akti­en­märk­ten zeig­te sich im Juni eher ein­ge­trübt, auch wenn der S&P500 knapp 0,5% zule­gen konn­te. Der DAX büß­te hin­ge­gen gut 2% ein, am schwächs­ten zeig­te sich die chi­ne­si­sche Bör­se mit einem Rück­gang von über 7%.
  • Das wirt­schaft­li­che wie bör­sen­tech­ni­sche Umfeld weist kei­ne kla­re, jedoch ten­den­zi­ell eine eher schwä­cheln­de Ten­denz auf. Da die ohne­hin häu­fig flaue Som­mer­zeit begon­nen hat, wird sich hier­an ver­mut­lich auch erst­mals nichts ändern.

Der Veer­mas­ter Fle­xi­ble Navi­ga­ti­on Fund UI:

  • Die Ent­wick­lun­gen im Juni ver­an­lass­ten uns zu kei­nen gro­ßen Ver­än­de­run­gen. Wir haben Gewin­ne in Erics­son und Fit­bit rea­li­siert und zwei Dis­count­zer­ti­fi­ka­te mit Basis­wer­ten Daim­ler und Osram nach deut­li­chen Abschlä­gen erwor­ben.
  • Unse­re Edel­me­tall-Posi­tio­nen (Gold, Sil­ber und Pla­tin) haben wir im Juni unver­än­dert gelas­sen. Wir erwar­ten, dass die­se ins­be­son­de­re in unru­hi­gen Zei­ten einen posi­ti­ven Bei­trag zur Wert­ent­wick­lung brin­gen wer­den.
  • Die Kern-Wäh­rung des Fonds ist der Euro. Aber neben die­sem und fast natur­ge­mäß dem USD sind wir auch direkt oder indi­rekt in den Fremd­wäh­run­gen GBP, CHF, NOK, SEK, TRY und BRL inves­tiert. Hier sehen wir zum einen Ren­di­te­chan­cen und zum ande­ren aber auch sta­bi­li­sie­ren­de Effek­te
  • Wir sehen den Fonds wei­ter gut gewapp­net für das anspruchs­vol­le Markt­um­feld. Dank der Struk­tur des Fonds, unse­rer Anla­ge­stra­te­gie und unse­rem brei­ten Anla­ge­uni­ver­sum tref­fen Hand­lungs­fä­hig­keit und Hand­lungs­wil­len mit der not­wen­di­gen Ruhe und gesun­dem Men­schen­ver­stand auf­ein­an­der.